Riesenkürbisse

Unsere Erfolge

Seit 2002 beschäftigen wir uns mit der Züchtung von Riesenkürbissen und anderem Riesengemüse. Darauffolgend wurde 2004 eine Züchter-Plattform gegründet und jährlich werden Staatsmeisterschaften organisiert. Das Abwiegen der riesigen Kürbisse wird nach strengem internationalem Reglement (GPC) durchgeführt und die ermittelten Gewichte werden international anerkannt. Unsere größten Erfolge wurden mit 4 Staatsmeisterschaftssiegen in den Jahren 2003, 2004, 2006 und 2010 sowie 2 Österreich-Rekorden gefeiert. Unser schwerster Kürbis wog 2013 riesengroße 539,4 kg.

Geschichtliche Entwicklung

Howard Dill, ein Kürbiszüchter aus Nordamerika begann in den 70er-Jahren Kürbisse nach Größe und Gewicht zu selektieren und weiter zu züchten. Das Ergebnis kam wenig später auf den Markt unter den Namen „Dill’s Atlantic Giant“. Er begann Wettbewerbe zu organisieren und gewann diese auch vielfach. Seine Sorte ist mittlerweile zu einer Vielfalt in Form und Farbe herangewachsen. Inzwischen ist die Züchtung der größten „Big Pumpkins“ auch in Europa zu einer Art Volkssport herangewachsen. Es gibt viele lokale Verbände und internationale Vereinigungen welche Wettbewerbe, genannt „weigh-offs“ organisieren. Auch in Österreich werden regelmäßig Meisterschaften nach strengem Reglement abgehalten.

So geht's

Saatgut: Sie benötigen gutes Saatgut der Sorte Atlantic Giant. Ziehen sie die Pflanze im Haus ca. Mitte April vor und Setzen sie die Jungpflanze Anfang Mai ins Freie, beachten sie allerdings, Kürbispflanzen sind sehr frostempfindlich.

Das Beet: Eine Große Kürbisfrucht benötigt auch ein großes Beet. Rechnen Sie mit 80 bis 100 m2 je Pflanze. Der Boden sollte luftig und gut mit Nährstoffen versorgt sein. Kürbisse lieben Kompost. Achten sie auf eine gute Aufteilung sowie Bodenkontakt der Triebe, kürzen sie Seitentriebe nötigenfalls ein. Halten sie Unkraut und Schädlinge fern. Vermeiden sie Bodenverdichtungen.

Das Wetter: Kürbisse lieben Wärme, aber keine Hitze. Beschatten sie junge Triebe. Sorgen sie für ausreichend Wasserzufuhr über die ganze Fläche, vermeiden sie jedoch Staunässe. Nötigenfalls bauen sie Wind- und Hagelschutz auf.

Die Frucht: Haben sie sich für eine weibliche Blüte entschieden, vorzugsweise am Haupttrieb, bedenken Sie das der Kürbis dort auch genug Platz verfügbar hat. Überlassen sie die Bestäubung den Bienen oder helfen sie nach. Nach geglückter Bestäubung beginnt die Frucht nach wenigen Tagen stark zu wachsen. Vermeiden sie Verletzungen, beschatten sie den Kürbis, schützen sie ihn auch vor nächtlicher Kälte.

Gerne senden wir Ihnen per Email eine detaillierte Anbauanleitung zu. Viel Glück!